ThoraxNNHKnie seitlich liegendOesophagus

Digitiale Röntgendiagnostik

Röntgenaufnahmen bzw. -durchleuchtungen werden auch heute noch, trotz moderner Schnittbilddiagnostik, durchgeführt. Dabei dient eine Röntgenaufnahme meist einer primären Diagnose, so z.B. bei Knochenbrüchen, die mit keiner weiteren Diagnose erhärtet werden müssen. Häufig ergeben sich jedoch Befunde, die durch weitere Untersuchungen abgeklärt werden müssen. Bei vielen Fragestellungen insbesondere in der Darstellung der Weichteile ist die konventionelle Röntgendiagnostik nicht geeignet.

Neben digitalen Röntgenaufnahmen werden auch Röntgen-Durchleuchtungen durchgeführt zur Erfassung von Bewegungsabläufen. Röntgenuntersuchungen erfordern je nach Fragestellung die Anwendung von Kontrastmittel z.B. jodhaltige KM intravenös zur Darstellung der Venen (Phlebographie) oder bariumhaltige peroral zur Darstellung des Magen-Darm-Traktes (MDP).

Die Strahlenbelastung wird insbesondere bei der Mammographie durch hochempfindliche moderne digitale Röntgengeräte und computergesteuerte Generatortechnik vermindert.

Wann ist eine Röntgenuntersuchung sinnvoll?
Thorax: Primärdiagnostik: Lungentumoren -metastasen, entzündliche Infiltrate, Lungengerüsterkrankungen, Belüftungsstörungen, Herzgröße und -form, Lungenstauung, Pleuraergüsse, knöcherne Veränderungen
Skelettsystem: Frakturen, Fehlstellungen, Skelettanomalien, degenerative knöcherne Veränderungen der Gelenke und der Wirbelsäule, Primärdiagnostik Knochentumoren
Brustdrüse: Mammographie
Ösophagus-Magen-Darmtrakt: Kontrastmitteldarstellung der Speiseröhre (Ösophagus) und des Magen-Darmtraktes (MDP) zur Beurteilung von z.B. Funktionsstörungen und Anomalien, Tumoren, fortgeschrittenen entzündlichen Veränderungen, Verengungen (Stenosen) und Aussackungen (Divertikel), spezielle Dünndarmdarstellung mit Sonde nach Sellink, Doppelkontrastdarstellung des Dickdarms
Venensystem: Phlebographie : Kontrastdarstellung der Arm- und Beinvenen zur Beurteilung von Thrombosen, Varikosen (Krampfaderleiden) und Anomalien
Gangsysteme: Gallenwege: wird besser mit MRT (MRCP) dargestellt Sialographie: Kontrastdarstellung der Speicheldrüsen mit Sonde Galaktographie: Kontrastdarstellung der Milchgänge mit Sonde Fistulographie: Fisteldarstellung mit Kontrastmittel über Sonde
ableitende Harnwege: Darstellung nach intravenöser Kontrastmittelgabe zur Beurteilung von Abflußbehinderungen / Steine / Anomalien